1823
2019

 

Chronik

 

Ernennung von Wolfgang Sölder zum Kustos der Vor- und Frühgeschichtlichen und Provinzialrömischen Sammlungen. - Beschluss eines Strategiepapiers zur Umsetzung des Leitbildes. - 22. März Firstfeier für den Erweiterungsbau; am 15. Juli erfolgt die Übersiedlung der Büros in den "Servicetrakt", wodurch mit der Sanierung des Altbaus begonnen werden kann. - Die Forschungsergebnisse über die Restitution von beschlagnahmtem jüdischen Kulturbesitz erscheinen gedruckt in den "Veröffentlichungen des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum 82/II", erste Objekte werden ihren rechtmäßigen Besitzern zurückerstattet. - Beginn der Vorarbeiten für die Landesausstellung 2005, die in Hall in Tirol und Galtür zum Thema Zukunft der Natur abgehalten wird. - 20 Jahre Tiroler Geschichtsverein am Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum. - 15 Jahre KiM - Kinder im Museum. 


Restitution am Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum
Im Jahr 1998 wurde in Österreich ein neues Kunstrückgabegesetz beschlossen. Das Gesetz bezweckt, sämtliche Kunst- und Kulturgüter aus den Österreichischen Bundesmuseen und Sammlungen, die im Zuge oder als Folge der NS-Gewaltherrschaft in das Eigentum des Bun-des gelangt sind, an die ursprünglichen EigentümerInnen oder deren RechtsnachfolgerInnen zu restituieren. Der Verein Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum schloss sich am 29. Mai 2002 durch einen Entscheid des Verwaltungsausschusses diesem für den Bund gültigen Gesetz an und entschied damit, Sach- und Geldspenden zu restituieren. Noch im gleichen Jahr erschien in den „Veröffentlichungen des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum“, Band 82/II (2002) eine Arbeit der Historikerin Claudia Sporer-Heis, damals noch wissenschaftliche Mitarbeiterin der Historischen Sammlungen. Sie listete sämtliche Gegenstände auf, die in der Zeit zwischen 13. März 1938 und 8. Mai 1945 ihren früheren EigentümerInnen aus Gründen ihrer jüdischen Abstammung entzogen und dem Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum übergeben worden sind und fügte dieser Auflistung auch Angaben zu einer gegebenenfalls bereits erfolgten Restitution an.