Die zwei Balkone, 1978/80  

Die zwei Balkone, 1978/80

 

Karl Plattner (Mals 1919-1986 Mailand)
Öl auf Leinwand, 170 x 190 cm
bez. re. u.: 1978-80 K. Plattner

Kunstgeschichtliche Sammlungen, Inv.-Nr. Gem 3605

Leihgabe Land Tirol

Bild vergrößern ...

 


In dem Gemälde "Die zwei Balkone" greift der Südtiroler Maler Karl Plattner das Thema des einsamen Menschen in der modernen Großstadt auf: Eingesperrt in ein leeres Raumgefüge, stehen sich die beiden Frauen auf ihren Balkonen gegenüber und sind dennoch zugleich weit voneinander entfernt. Die beiden kühn in das Bild gesetzten weißen Balkone bilden die realen Grenzen einer Welt, die von den Medien (Fernsehantenne) beherrscht wird. Das kühle Blau des Hintergrundes und die strenge Architektur der Balkone, die im Gegensatz zu den fließenden Frauenkörpern steht, unterstreichen die Distanz, die zwischen den beiden Balkonen und den sich darauf befindenden Frauen liegt.

 

Im künstlerischen Schaffen von dem in Mailand und Paris ausgebildeten Karl Plattner nimmt die menschliche Figur - und insbesondere der weibliche Körper - schon sehr früh eine zentrale Rolle ein. Durch die Begegnung mit den brasilianischen Wandgemälden während seines längeren Aufenthaltes in Brasilien zwischen 1952 und 1958 erfolgt darüber hinaus eine verstärkte Auseinandersetzung mit der sozialen Problematik. Als weiteres, in seinen Kompositionen immer wiederkehrendes Thema steht die Analyse der menschlichen Beziehungen im Vordergrund.

 

Das Gemälde wurde 1978 in Mailand begonnen und 1980 in Paris fertiggestellt. 1981 wurde es erstmals in der Pariser Galerie Hervé Odermatt ausgestellt. 1985 wurde das Bild vom Land Tirol aus der Ausstellung in der Galerie Annasäule erworben und dem Ferdinandeum als Leihgabe übergeben.

 

Das sowohl in hoher technischer als auch inhaltlicher Vollendung geschaffene Gemälde gehört mit zu den bedeutendsten Arbeiten des früh verstorbenen Künstlers. Es unterstreicht in eindrucksvoller Weise sein künstlerisches Anliegen, das stets in einem sehr engen Verhältnis zu seinem persönlichen Leben gestanden ist.


Literatur
Plattner, Katalog Galerie Hervé Odermatt 1981 (Paris 1981) 1 (Abb.). - Karl Plattner, Katalog Galerie Annasäule 1984 (Innsbruck 1984). - Erwerbungen 1980-1985, Katalog Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum Innsbruck 1985 (Innsbruck 1985) 34, Kat.Nr. 27.

 

Günther Dankl