1823
2019

 

Chronik

 

Neuerliches Gesuch an die Innsbrucker Sparkasse um Subvention des Museumsaufbaus. - Der Landtag bewilligt 1000 fl., die Stadt Innsbruck widmet 2000 fl., Kaiser Franz Joseph I. spendet 3000 fl. - "Für den Fries der Facade hat der Ausschuss aus mehrfachen Gründen Büsten lebender berühmter tirolischer Künstler ausgeschlossen. Doch ist darauf Bedacht genommen, dass auch ihnen, sowie nachgebornen Künstlern diese Ehre nicht vorenthalten bleibe, wenn sie erst aufgehört haben werden - sterblich zu sein." Zunächst erhält Anton Spagnoli den Auftrag zu 12 Büsten tirolischer Künstler (später kommen Dichter und Wissenschafter hinzu). - Ankauf von Mathias Schmids Genrebild "Stillvergnügt" um 2500 fl. (mehr zu Mathias Schmid unter 1990).

 

Fassade des Ferdinandeums (Zustand 1998). Die von Anton Spagnoli gestalteten Büsten der tirolischen Künstler sind oberhalb der Fenster des ersten Stocks aufgestellt, die der Dichter und Wissenschafter oberhalb der Fenster des zweiten Stocks. - Die Malerin Angelika Kauffmann ist die einzige in diesen erlauchten Kreis aufgenommene Frau (mehr zu ihr unter 1831).
Mehr zur Fassade unter 1884