1823
2019

 

Chronik

 

"Verzeichniß der bei dem Ferdinandeischen Nazionalmuseum in Innsbruck von seinem Beginnen bis Ende des Jahres 1831 gesammelten und aufgestellten tirolisch-vorarlbergischen Gegenstände des Naturfaches", abgedruckt in der Ferdinandeumszeitschrift, "vorzüglich für die Mitglieder des Nazionalmuseums bestimmt". - Kuriose Erwerbungen: "Ein hölzerner Sarg mit Hieroglyphen nebst dem Deckel mit der darauf eingeschnittenen lebensgroßen Figur einer Frau, im Sarge eine gut erhaltene umwickelte Mumie; dazu eine unumwickelte Hand einer anderen Mumie, beide aus ... Gurnah in Theben, bei 60 Stücke kleine Götzen, Embleme u. dgl. theils aus Ibrim in Nubien, theils aus Aegypten; ...". - Adaptierung neuer Räume in der Universität, Auflösung der Filialgalerie in Wilten.

 

Josef L. Strickner (1744-1826), k. k. Lyzeal-/
Universitätsgebäude (heute: Universitätsstraße, Innsbruck). Die Sammlungen des Ferdinandeums sind bis Anfang 1845 in den Räumen der k. k. Universität untergebracht. Mehr dazu unter 1843
Bibliothek, FB 1673Bild:
Bellifortis, Ledereinband über Holzdeckeln mit Metallknöpfen und -schließen