Körbchenohrring  

Körbchenohrring

 

6. Jahrhundert n. Chr.
Imst, Dr. K. Pfeiffenbergerstr. 22, Grab 12
Bronze, Einlage aus Glaspaste

Vor- und Frühgeschichtliche und Provinzialrömische Sammlungen, Inv.-Nr. U 19.108/4+8

Bild vergrößern ...

 

Einem im 6. Jahrhundert n. Chr. in Imst verstorbenen Mädchen wird ein bronzener Körbchenohrring als Schmuck ins Grab mitgegeben. Es gehört einer romanischen Bevölkerungsgruppe an, die durch weitere Gräber in unmittelbarer Nähe fassbar ist.